Was mit den Händen machen oder Weihnachten nicht ganz versacken

Strickset Topflappen

Jacobs Haus hat mich wieder. Weihnachen im Landhaus. Nichtstun, nichts machen, nichts müssen. Wir sind völlig versackt. Na ja fast. Aufstehen so gegen 10:30, Frühstück gegen 11:00, Mittagessen gegen 15:30. Dazwischen spielen, daddeln (toll, dass wir hier auch seit neuestem schnelles LAND-DSL haben) und Netflix/Amazon Prime streamen.

Als kleinen Zeitvertreib habe ich dem Kind und mir ein Strick-Set zu Weihnachten geschenkt. Für sie ein Kissenset, für mich Topflappen (das brauchen wir nämlich wirklich). So macht man wenigsten gelegentlich etwas Vernünftiges.

(Werbung) Das Strickset ist von Wool Twist. Es ist ehrlich gesagt etwas überteuert. Aber ich hatte vor Weihnachten nicht mehr den Nerv herumzurennen und etwas günstigeres zu besorgen. Die Qualität des Materials und die Art und Weise, wie das alles geliefert wird ist aber tipptopp.Das Stricken mit so dicken Nadeln ist übrigens gar nicht so einfach, für Anfänger würde ich das gar nicht so unbedingt empfehlen. Bei meinem Set blieb reichlich Wolle (also eigentlich T-shirt Stoff, der zu einer Schnurr aufgewickelt wird) übrig, so dass ich noch ein Utensilo gestrickt haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.