Sardinien mit der Familiencrew

Einmal im Jahr verreist die Familiencrew gemeinsam. Dieses mal waren wir eine Woche in Sardinien in Cala Gonone. Altersmäßig bewegen wir uns zwischen 10 und 79, was spannend ist und uns manchmal etwas herausfordert.

Hier zwei Ausflüge, die uns allen besonders gut gefallen haben:

  • Orogosolo Streetart im Banditendorf
  • Reisstrand mit Flamingos

Mein Highlight dieses Jahr Orgosolo. Streetart und politische Graffiti im ehemaligen Banditendorf. 1969 protestieren die Bürger Orgosolos gegen die Pläne einen Nato-Truppenübungsplatz vor ihrer Nase zu errichten (übrigens erfolgreich). Der Protest manifestierte sich in Plakaten, die bald, weil sie länger überdauerten, in Murales (Wandgemälde) festgehalten wurden. Diese Tradition setzt sich bis heute fort und wird durch künstlerische Projekte ergänzt. Als Touristin kann man am Dorfparkplatz einen Audioguide ausleihen, so werden einem immerhin 80 der über 300 Morales erklärt, und zwar wirklich so spannend, dass das 10 jährige Tochterkind keines ausließ.

Ich bin ja kein so Fan von langen Autofahrten, wie man überhaupt sagen muss, dass man die Größe der Insel (Sardinien ist nach Sizilien, die zweitgrößte Mittelmeerinsel) nicht unterschätzen darf, aber der Ausflug an den Is Arutas (Reisstrand) hat sich gelohnt. Zum ersten Mal habe ich frei lebende Flamingos gesehen und erst im Flug sieht man ihre wunderbar bunten Flügel und die Größe der Tiere.

(Unbezahlte Werbung) Übernachtet haben wir in einer kleinen Ferienwohnung http://www.sardinien-haus-am-meer.de/abbadurche.html, besonders die Aussicht und die Terrasse haben uns sehr gefallen. Manchmal machen wir auch nichts und jeder muckelt in seiner Ecke vor sich hin, das ging hier auch sehr prima.

Bisher waren wir gemeinsam in: Südtirol, London, Mallorca, Tannheimer Tal

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.