Quittenbrot – ganz traditionell

Das Quittenbäumchen brach unter der Last der Quitten fast völlig zusammen, mehr als 30 kg haben wir geerntet. Wir machen daraus Quittengelee. Traditionell sitzen wir gemeinsam in der Küche und arbeiten uns durch die Quittenberge durch. Am Ende der Quittengaleere gibt es Blasen an den Fingern, kleine Verbrennungen und die eine oder andere Schnittverletzung.

Neben Quittengelee gab es dieses Jahr zum ersten Mal auch Quittenbrot. Normalerweise sind wir so fertig, dass wir das Quittenmus einfach wegwerfen. Unschön, aber das ist die Wahrheit. Diesmal habe ich 750 gr abgezweigt und mit 600 gr Zucker im Stabimixer feinpüriert. Die Masse dann unter ständigem rühren aufkochen. Dann auf eine geölte Bratpfanne verteilen. Das ganze wurde dann 3 Tage getrocknet und schwupp, das Kind sagt lecker und wünscht sich, dass wir das in unsere Quittengaleere mit integrieren.

Quittenbrot selbstgemacht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.