Kiel

Man sagt die Stadt ist hässlich. Mh, ich finde die Stadt herrlich entspannend  und ein Stadt am Wasser gewinnt bei mir eigentlich immer.

Da ich beruflich hier war, war  es ein kurze Stipvisite

Übernachtet habe ich sehr günstig im Hotel Liegeplatz.

Das Hotel ist ein aufgepimptes Hotel, das seinen Hinterhofcharme und seine in die Jahre gekommenen Sanitäranlagen durch Deko und frische Farbe überspielt. Die Lage ist allerdings sehr gut und auch das Frühstück für 6 Euro ist sehr gut.

Kiel gewinnt durch sein Lage an der Förde, aber durch seine Kriegsindustrie wurde es im 2 Weltkrieg schwer zerstört, was architektonisch zu dem üblichen Elend geführt hat

Der Kieler Matrosenaufstand, das sagt auch mir Landei etwas und so war klar, dass ich die Ausstellung im Schiffahrtsmuseum besuche.

Die Ausstellung will für meinen Geschmack zu viel:  sie will die Figur des Matrosen zeigen, einzelne Protagonisten sichtbar machen, politischen Kontext erklären und bleibt dabei auf  oberflächlichem Schulbuchniveau hängen. Schade. Ich hätte gerne erfahren, was aus einzelnen Aufständischen geworden ist, das war der Ausstellung aber nicht wichtig genug. Große Geschichte wird erzählt. Interessant wird es am Ende dann doch, und zwar als man die unterschiedliche Rezeption des Matrosenaufstand in West und Ost thematisiert. Für eine so zentrale Ausstellung war mir das zu wenig.

Matrosenaufstand Ausstellung im Schiffahrtsmuseum

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.