Fotoworkshop im Rausch des Lichts

Ich mag Fotos. Ich knipse immer irgendwie, aber ich fotografiere zu selten. Ich esse auch gerne, daher war der Fotoworkshop bei Nadine von Dreierlei Liebelei für mich perfekt. Requisiten essen, nachdem sie gefühlt 20 mal von allen Seiten mit allen Blenden in angenehmer Gesellschaft fotografiert wurden.

In privater entspannte Atmosphäre fand der Kurs bei Nadine Burck zuhause in Eppelheim statt. 6 Frauen oder anders gesagt 3 x Sony, 1 Nikon, 2 Cannon.

Für mich zum merken bei manueller Fotografie

  • erst überlegen, was will ich fotografieren – na das kann ich so einigermaßen
  • dann die Blende auswählen
  • dann die Zeit auswählen
  • wenn jetzt das Objekt zu dunkel ist Iso hochschrauben (im Rausch sozusagen, denn klar irgendwann bekommt man das gratis bei zu hohen Iso Werten dazu), erst wenn hier nix mehr geht, nochmal über die Blende nachjustieren
  • Schärfe ist auf Autofokus gestellt, die Unschärfe entsteht vollständig über die Tiefenschärfe. (Ich habe das bislang noch zusätzlich mit dem manuellen Autofokus gemacht, was aber häufig nicht notwendig ist)

Ganz Köstlich ist bei Nadine übrigens das Essen. Michi ihr Mann übernimmt im Zuhause (Kurse finden auch an anderen Locations statt) die supporting act -Rolle. Mein Ess-Favorit ist übrigens der Bulgursalat, denn werde ich diese Woche auf jeden Fall selbst mal probieren.

Für Getränke im fließenden Format habe ich begriffen, benötigt man die Serienfunktion. Die habe ich bei meiner Kamera, erstmal suchen müssen und stellte dann überrascht fest, huch, ich habe eine schnelle und eine weniger schnelle. Schrotflinte statt einer Kugel sozusagen und so klang es dann auch, als 6 Frauen auf den Serienauslöser drückten um den Coldbrew ins Glas fließen zu sehen.

Und jetzt werde ich also tolle Bilder fotografieren. Leider nein, denn das ganze ist a) Übung und b) Arbeit. Auch mit der Thematik Bildbearbeitung hat es ja so einiges auf sich. Mein Alltag eignet sich nicht immer für derartig zeitaufwändiges handling mit Fotos. Dennoch auch hier hat der Workshop dazu geführt, dass ich das Lightroom App auf meinem Smartphone wieder aktiviert habe und mir die Funktion “Selektiv” näher angeschaut habe. Mit dieser Funktion kann man bestimmte Teile eines Fotos nachbearbeiten (schärfen, aufhellen….) das werde ich sicherlich jetzt manchmal nutzen.

Entspannt gelernt, es war ein schöner, wenn auch sehr sehr heißer Samstag.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.